Home / News / Niepars verliert in Bergen deutlich

Niepars verliert in Bergen deutlich

„ Es wird Zeit für die Winterpause!“, ertönte es nach dem Spiel von der nieparser Seite. Die Verletzungssorgen werden immer gravierender, sodass alle 4 etatmäßigen Innenverteidiger heute nicht zur Verfügung standen. Somit rückten T. Schult und Herrmann in die Innenverteidigung, welche von Saeger und Möller unterstützt wurden. Früh merkte man, dass Bergen durch frühes Pressing und viel Bewegung, die nieparser Hintermannschaft unter Druck setzen wollen.

Nach 10 Minuten fing sich die Defensive und man versuchte ebenfalls am Spiel teil zu nehmen. Ungenaue Pässe und mangelnde Bereitschaft die nötigen Laufwege aufzunehmen, sorgten allerdings für eine ehr bescheidene Chancenerarbeitung. Die größte Möglichkeit hatte Klatt, nachdem sein Freistoß vom Keeper ins eigene Tor gelenkt wurde, wegen einer zuvor geahndeten Abseitsposition aber wieder aberkannt wurde. Bergen macht es im Gegenzug besser und nutzte einen Fehler eiskalt zum 1:0. In der 2ten Halbzeit konnte Niepars mit dem Rückenwind mehr Torgefahr ausstrahlen, ohne jedoch das wichtige 1:1 zu erzielen. Nachdem Bergen wegen einer Unsportlichkeit nur noch zu 10 weiterspielen musste, keimte für einen kurzen Augenblick Hoffnung auf. Dieser wurde jedoch durch das 2:0 nach einem Freistoß zunichte gemacht. Niepars machte jetzt auf und setzte alles nach vorne, wodurch Bergen viel Platz zum Kontern hatte. Brähmer alleine war es zu verdanken, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel. Jedoch musste er kurz vor Schluss nochmals hinter sich greifen, nachdem der Ball an der Mittellinie leichtfertig verloren und sicher zum 3:0 verwandelt wurde. Schumacher und Herrmann hatten kurz vor Schluss nochmal die Chance, den Anschlusstreffer zu erzielen, es sollte heute aber einfach nicht sein.

Wenn man etwas Positives aus der Sache mitnehmen möchte, dann vielleicht das, dass man auch mit der momentanen Personalsituation jedes Wochenende eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz schicken kann und zu keiner Zeit sich aufgibt. Ein Punkt, an dem Man(n) vielleicht zur Rückrunde anknöpfen kann, um den Klassenerhalt zu erreichen. Die Qualität ist auf jeden Fall vorhanden.

Aufstellung: Brähmer
Möller, Herrmann, T. Schult, Saeger
Rakow ( 60 min Hesse ), Klatt, Schumacher, Hammer
Schwuchow, Rost

 

Bericht: Y

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top